Seite 5 von 6

Re: Gehören religiöse Meinungsäußerungen ins Stadion?

BeitragVerfasst: Donnerstag, 31.Mär 2011 - 14:12
von Martin
TEUTONEN WILLY ON TOUR hat geschrieben:Diese beiden lappen bunte blaue und jesus gehören genau wie jeder andere zur kickersszene
wem das nicht passt der sollte selbst nen lappen zum aufhängen machen und rechtzeitig im stadion sein um ihn aufzuhängen


Martin hat geschrieben:
Private Äußerung = Äpfel
Zaunfahne = Birnen

Auf den Inhalt kommt es dabei gar nicht mal so sehr an.

Ich hab mit Jesus nichts am Hut, aber wenn vor meinem Block eine Jesus-Zaunfahne hängt, bin ich quasi gezwungen dahinter zu stehen. Und das nervt mich. Genauso wie es mich nerven würde hinter einem CC97 Banner stehen zu müssen.


Dann müsste man aber halt zaunfahnen allgemein verbieten, weil hinter ner bunten blaue Fahne will ich auch nicht stehen :wink:
[/quote]

ähm ? Bitte darauf achten, dass beim zitieren auch die richtigen personen zitiert werden :lol:

Re: Gehören religiöse Meinungsäußerungen ins Stadion?

BeitragVerfasst: Donnerstag, 31.Mär 2011 - 21:35
von barneygumble
Religiöse Meinungsäußerungen zu Zitierungen gehören aber auch nicht ins Forum :!: :twisted:
Bitte gründet eine eigene Arbeitsgruppe :idea: 8)

Re: Gehören religiöse Meinungsäußerungen ins Stadion?

BeitragVerfasst: Freitag, 01.Apr 2011 - 2:05
von Ranger
barneygumble hat geschrieben:Religiöse Meinungsäußerungen zu Zitierungen gehören aber auch nicht ins Forum :!: :twisted:
Bitte gründet eine eigene Arbeitsgruppe :idea: 8)

Ist doch an und für sich ganz egal ob religös oder nicht, solange der Eintritt in die Kasse rollt
Etwas anderes dagegen ist es im Forum, hier regiert Fußball und nicht Religion

Re: Gehören religiöse Meinungsäußerungen ins Stadion?

BeitragVerfasst: Freitag, 01.Apr 2011 - 12:33
von Azulblanco
Ranger hat geschrieben:
barneygumble hat geschrieben:Religiöse Meinungsäußerungen zu Zitierungen gehören aber auch nicht ins Forum :!: :twisted:
Bitte gründet eine eigene Arbeitsgruppe :idea: 8)

Ist doch an und für sich ganz egal ob religös oder nicht, solange der Eintritt in die Kasse rollt
Etwas anderes dagegen ist es im Forum, hier regiert Fußball und nicht Religion




Mir persönlich ist eigentlich beides gleich.

Was solls, wenn eine kleine, religiöse Fahne am Zaun hängt. Wie Ranger schon sagt, sie zahlen Eintritt und sind im Normalfall auch echte Blaue. Banner könnten im Stadion dann kritisch werden, wenn sie Werbecharakter haben und/oder überhand nehmen. Oft lässt sich die Grenzlinie schwer ziehen.

Und im Forum sollten wir sowieso Toleranz mitbringen. So lange ein einzelner Thread im Off-Topic angesiedelt ist und kein missionarischer Eifer an den Tag gelegt wird: Kein Problem. Wer nicht will, kann dies schließlich ignorieren. Es besteht kein Lesezwang. In manchen Threads stehen oft fragwürdigere Themen. Unsere Moderatoren haben für Auswüchse im Zweifelsfall ein feines Näschen.

Re: Gehören religiöse Meinungsäußerungen ins Stadion?

BeitragVerfasst: Samstag, 29.Okt 2016 - 13:26
von gambo
Es gibt gerade eine Kampagne von der Evangelischen Kirche die versucht Fußball und christlicher Glaube zu verbinden:

http://www.ichbinsofrei.de/
KSC gegen VfB: Kirche wirbt mit Plakat für Frieden unter Fußballfans
Vor dem brisante[gekürzt]

Re: Gehören religiöse Meinungsäußerungen ins Stadion?

BeitragVerfasst: Samstag, 29.Okt 2016 - 21:17
von Blinky Bill
gambo hat geschrieben:Es gibt gerade eine Kampagne von der Evangelischen Kirche die versucht Fußball und christlicher Glaube zu verbinden:

http://www.ichbinsofrei.de/
KSC gegen VfB: Kirche wirbt mit Plakat für Frieden unter Fußballfans
Vor dem brisante[gekürzt]

Immer dieses billige Trittbrettfahren.

Re: Gehören religiöse Meinungsäußerungen ins Stadion?

BeitragVerfasst: Sonntag, 21.Mai 2017 - 12:29
von Visionär
Ob das Christentum nun etwas im Stadion zu suchen hat?
Bei den Spielansetzungen,des DFB oder Ihr Untergeordneten Strukturen,wird keine Rücksicht auf Gläubige genommen.Dann schaffen Wir die Feiertage doch einfach ab.

Re: Gehören religiöse Meinungsäußerungen ins Stadion?

BeitragVerfasst: Sonntag, 21.Mai 2017 - 14:24
von s-erg42
demnach bist du also auch generell gegen spielansetzungen beispielsweise an sonntagen?

Re: Gehören religiöse Meinungsäußerungen ins Stadion?

BeitragVerfasst: Sonntag, 21.Mai 2017 - 15:09
von Visionär
Soweit würde ich nun nicht gehen.Christi Himmelfahrt ist mM nach in der Bewertung der Feiertage (es beinhaltet ja Geburt, Kreuzigung,Auferstehung und Heimkehr)

an oberster anzusiedeln.

Re: Gehören religiöse Meinungsäußerungen ins Stadion?

BeitragVerfasst: Sonntag, 21.Mai 2017 - 15:30
von barneygumble
Ich finde Weihnachten und den 23. April ganz toll! :D

Re: Gehören religiöse Meinungsäußerungen ins Stadion?

BeitragVerfasst: Sonntag, 21.Mai 2017 - 19:50
von Visionär
Kennst Du ,das 3.Gebot

Re: Gehören religiöse Meinungsäußerungen ins Stadion?

BeitragVerfasst: Sonntag, 21.Mai 2017 - 20:15
von DirtyToby
Visionär hat geschrieben:Kennst Du ,das 3.Gebot

Kennst Du Interpunktion?

Re: Gehören religiöse Meinungsäußerungen ins Stadion?

BeitragVerfasst: Sonntag, 21.Mai 2017 - 22:11
von blauweissschwarz
Visionär hat geschrieben:Kennst Du ,das 3.Gebot


Jetzt pass mal auf, Freund. Es möge Dir erspart bleiben, mal an christlichen Feiertagen dringend medizinische Hilfe zu benötigen. Dann kannst Du vielleicht mal an Deine schlauen Sprüche denken und hoffen dass genug fachkundiges Personal zur Stelle ist welches Dir oder Deinen Angehörigen Arsch oder Leben rettet statt dem Feiertag in dir gewünschter Weise zu huldigen. Mir kommt nach 20 Jahren Tätigkeit auf einer Intensivstation das kalte Kotzen ob soviel Scheinheiligkeit.

Und, Amigo, ich erlaube mir in diesem Sinne auch das Vergnügen statt zu arbeiten eben auch hin und wieder Fussball schauen zu gehen. Und schau mal auf die Statistiken, wieviel Beschäfigte an Sonn- und Feiertagen die verschiedensten Tätigkeiten ausüben - auf dass so Prachtskerle wie Du ihren absurden Phantasien nachgehen können - andere machen ja die Dinge an die Du in Deiner Entrücktheit von den Realitäten keine Gedanken verschwendest :twisted: :twisted: :twisted:

Re: Gehören religiöse Meinungsäußerungen ins Stadion?

BeitragVerfasst: Sonntag, 21.Mai 2017 - 22:34
von Flash
Visionär hat geschrieben:Soweit würde ich nun nicht gehen.Christi Himmelfahrt ist mM nach in der Bewertung der Feiertage (es beinhaltet ja Geburt, Kreuzigung,Auferstehung und Heimkehr)

an oberster anzusiedeln.

An oberster Stelle sind zunächst mal Weihnachten, Ostern und Pfingsten. Sieht man ja schon daran, dass es jeweils zwei Feiertage sind.
Ich stimme dir ja im Prinzip zu, dass der DFB da wenig Rücksicht nimmt (erinnere mich an ein Länderspiel in der Osternacht - fand ich unmöglich), aber Christi Himmelfahrt ist da auch nicht anders einzuordnen als ein Sonntag. Und man kann ja Vormittags in die Kirche gehen, die Spieler auch abends, wenn sie wollen. Deutschland ist eines der ganz wenigen Länder in denen Himmelfahrt eine Feiertag ist.
Leider muss man auch mal der Tatsache ins Auge sehen, dass Deutschland kein christliches Land mehr ist. Und da ist nicht der DFB dran Schuld, sondern die Christen selber. Man kann nicht erwarten, dass Rücksicht auf einen genommen wird, wenn man eine unbedeutende Minderheit ist - auch wenn viele das noch nicht begriffen haben.

Re: Gehören religiöse Meinungsäußerungen ins Stadion?

BeitragVerfasst: Sonntag, 21.Mai 2017 - 22:48
von Bobis
Visionär hat geschrieben:Soweit würde ich nun nicht gehen.Christi Himmelfahrt ist mM nach in der Bewertung der Feiertage (es beinhaltet ja Geburt, Kreuzigung,Auferstehung und Heimkehr)

an oberster anzusiedeln.

Als orthodoxer Christ trifft das nicht auf mich zu. Zwar trifft es dieses Jahr zufällig am selben Tag, jedoch ist es nicht rot im Kalender gekennzeichnet.
So werde ich am Donnerstag etwas im Garten arbeiten, dann ins Stadion gehen und als Abschluss den WFV-Pokalsieg feieren und das als gläubiger Christ.
Und das 3.Gebot wäre bei den orthodoxen Christen "Du sollst den Namen des Herrn nicht missbrauchen"...daher, belasse wir es doch beim Grundgesetz
Artikel 4
(1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.
(2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.
Sauber, auf die Blaue.

Re: Gehören religiöse Meinungsäußerungen ins Stadion?

BeitragVerfasst: Dienstag, 23.Mai 2017 - 5:17
von Visionär

Re: Gehören religiöse Meinungsäußerungen ins Stadion?

BeitragVerfasst: Dienstag, 23.Mai 2017 - 6:36
von Visionär

Re: Gehören religiöse Meinungsäußerungen ins Stadion?

BeitragVerfasst: Dienstag, 23.Mai 2017 - 6:47
von Blaues Stuttgart
Geh doch mal lieber auf Argumente von blauweissschwarz und Co ein, statt youtube-videos zu posten. So funktioniert keine Diskussion. Sieht eher danach aus, dass dir die Argumente ausgehen. Vielleicht beim nächsten Post noch ein Schminkvideo von Bibi.

Dich hindert niemand am Kirchengang. Und das ist der entscheidende Punkt. Du hast die Wahl. Das Spiel zwingt dich zu nichts. In Ägypten hätten die Christen gern deine Problemchen.

Und ganz grundsätzlich für dich, da deine Zeichensetzung grauenhaft ist: http://www.duden.de/

Re: Gehören religiöse Meinungsäußerungen ins Stadion?

BeitragVerfasst: Dienstag, 23.Mai 2017 - 7:54
von s-erg42
abgesehen davon zeugt es von mangelnder kenntnis, hier ausgerechnet die ärzte als kronzeugen aufzuführen :roll:

Re: Gehören religiöse Meinungsäußerungen ins Stadion?

BeitragVerfasst: Dienstag, 23.Mai 2017 - 11:15
von Blauer Radler
Als gläubiger Christ möchte ich mich doch noch dazu äußern. In diesem Jahr feiern wir Refomationsjubiläum. Vor 500 Jahren hat Martin Luther den Nagel 95 mal auf den Kopf getroffen. Gerade deshalb sollten wir uns auch an seine Aussagen "von der Freiheit eines Christenmenschen" erinnern. Neben seiner klaren biblischen Botschaft möchte er auch einen "fröhlichen Christenmenschen" sehen. Keinen, der an der Gesetzlichkeit zerbricht und zwanghaft gewisse Rituale einhalten muss. Und auch keinen, der anderen seinen Glauben aufzwingen will.
Aber wir dürfen auch fröhlich auch unsere "religiöse Meinung äußern". Deshalb würde ich auf die Überschrift von diesem thread mit einer Gegenfrage antworten: "Warum nicht?" Warum soll ich anderen nicht erzählen, was mir im Leben hilft? Genauso habe ich schon Freunde mit auf die Waldau genommen, weil ich zeigen will, wo ich mich für Fußball begeistern kann. Aber da und dort möchte ich nicht aufdringlich sein.
Zum Sonn- und Feiertagsgebot gilt auch die bibische Aussage: "Der Feiertag wurde um des Menschen willen geschaffen". Vor allem deshalb, dass man aus dem Alltagsstress herauskommt und einen Tag der Ruhe und Erholung von der Arbeit hat. Daraus leite ich ab, dass ich an so einem Tag durchaus mit gutem Gewissen ein Fußballspiel besuchen darf. Und trotzdem finde ich noch Zeit, ein wenig zur Besinnung zu kommen.
Ich freue mich, dass ich in meinem Glaubensleben mit vielen fröhlichen Menschen unterwegs sein darf. Aber leider habe ich eben auch erlebt, dass es einige "rechtschaffene" Zeitgenossen gibt, die genau wissen wollen, was meinem Seelenleben schadet und mir mit erhobenem Zeigefinger begegnen.
Ein Christ ist nicht nur an Sonn- und Feiertagen ein Christ, sondern lebt es an jedem Tag. Und dabei ist es wichtig, die richtigen Prioritäten zu setzen. Das gelingt mir leider oft nicht, denn ich bin auch nur ein Mensch.

:wink: Nebenbei bemerkt: In dieser Saison war es oft schwierig, nach den Spielen unserer Blauen zur Ruhe und zur Besinnung zu kommen :wink:

Re: Gehören religiöse Meinungsäußerungen ins Stadion?

BeitragVerfasst: Dienstag, 23.Mai 2017 - 11:59
von Blinky Bill
Wo kann man mehr Nächstenliebe praktizieren als im Stadion? Den betrunkenen Mitunterstützer festhalten oder ihm wieder auf die Beine helfen, den kleinen Jungen mit der Kickers-Fahne auf den Zaun heben, dem dringend aufs Klo Müssenden in der Pause den Vortritt lassen. :wink:

Re: Gehören religiöse Meinungsäußerungen ins Stadion?

BeitragVerfasst: Dienstag, 23.Mai 2017 - 17:32
von tobi-svk
Flash hat geschrieben:Leider muss man auch mal der Tatsache ins Auge sehen, dass Deutschland kein christliches Land mehr ist. Und da ist nicht der DFB dran Schuld, sondern die Christen selber. Man kann nicht erwarten, dass Rücksicht auf einen genommen wird, wenn man eine unbedeutende Minderheit ist - auch wenn viele das noch nicht begriffen haben.

So ein Blödsinn, das Christentum ist mit Abstand die größte Glaubensgemeinschaft in Deutschland, sogar gibt es insgesamt mehr Katholiken, Protestanten und Orthodoxe als Leute ohne Konfession in Deutschland. Was soll denn daran eine Minderheit sein?

Re: Gehören religiöse Meinungsäußerungen ins Stadion?

BeitragVerfasst: Mittwoch, 24.Mai 2017 - 9:04
von Visionär
blauweissschwarz:Du hast doch die selbe Berufung wie ich

Re: Gehören religiöse Meinungsäußerungen ins Stadion?

BeitragVerfasst: Mittwoch, 24.Mai 2017 - 10:03
von s-erg42
kodledd hat geschrieben:Vor 500 Jahren hat Martin Luther den Nagel 95 mal auf den Kopf getroffen. Gerade deshalb sollten wir uns auch an seine Aussagen "von der Freiheit eines Christenmenschen" erinnern. Neben seiner klaren biblischen Botschaft möchte er auch einen "fröhlichen Christenmenschen" sehen. Keinen, der an der Gesetzlichkeit zerbricht und zwanghaft gewisse Rituale einhalten muss. Und auch keinen, der anderen seinen Glauben aufzwingen will.


ach ja, die herrliche dialektik des junkers jörg :lol:
von
Ein Christenmensch ist ein freier Herr über alle Dinge und niemand untertan.

über
Ein Christenmensch ist ein dienstbarer Knecht aller Dinge und jedermann untertan.

bis hin zu
Wider die Mordischen und Reubischen Rotten der Bawren

Re: Gehören religiöse Meinungsäußerungen ins Stadion?

BeitragVerfasst: Donnerstag, 25.Mai 2017 - 0:53
von Flash
tobi-svk hat geschrieben:
Flash hat geschrieben:Leider muss man auch mal der Tatsache ins Auge sehen, dass Deutschland kein christliches Land mehr ist. Und da ist nicht der DFB dran Schuld, sondern die Christen selber. Man kann nicht erwarten, dass Rücksicht auf einen genommen wird, wenn man eine unbedeutende Minderheit ist - auch wenn viele das noch nicht begriffen haben.

So ein Blödsinn, das Christentum ist mit Abstand die größte Glaubensgemeinschaft in Deutschland, sogar gibt es insgesamt mehr Katholiken, Protestanten und Orthodoxe als Leute ohne Konfession in Deutschland. Was soll denn daran eine Minderheit sein?

Die Leute, die sich Gedanken darüber machen, ob die Ansetzung eines Fußballspiels mit einer religiösen Verpflichtung kollidiert, sind eine unbedeutende Minderheit, und darum geht es hier doch.
Und ob Deutschland ein christliches Land ist, mache ich nicht an Zahlen fest, sondern an der Prägekraft der Religion für die Gesellschaft, und die ist nicht mehr vorhanden. Dass wir Sonntags (noch) geschlossene Läden haben liegt auch nicht an den Kirchen, sondern an den Gewerkschaften.

Re: Gehören religiöse Meinungsäußerungen ins Stadion?

BeitragVerfasst: Donnerstag, 25.Mai 2017 - 7:07
von Blinky Bill
Zum Glück haben christlich-humanistische Werte unser Zusammenleben geprägt. Wenn ihr Einfluss weniger wird, verroht auch die Gesellschaft, und das Leben wird ungemütlicher. Aber es ist gut, dass eine strenge Auslegung von christlichen Regeln und Geboten nicht mehr erfolgt und eine Verweltlichung stattgefunden hat.

Re: Gehören religiöse Meinungsäußerungen ins Stadion?

BeitragVerfasst: Freitag, 26.Mai 2017 - 7:17
von Visionär
Blinky Bill hat geschrieben:Zum Glück haben christlich-humanistische Werte unser Zusammenleben geprägt. Wenn ihr Einfluss weniger wird, verroht auch die Gesellschaft, und das Leben wird ungemütlicher. Aber es ist gut, dass eine strenge Auslegung von christlichen Regeln und Geboten nicht mehr erfolgt und eine Verweltlichung stattgefunden hat.

Heißt Verweltlichung keine Gottesfurcht mehr zu haben?

Re: Gehören religiöse Meinungsäußerungen ins Stadion?

BeitragVerfasst: Freitag, 26.Mai 2017 - 8:05
von s-erg42
Visionär hat geschrieben:
Blinky Bill hat geschrieben:Zum Glück haben christlich-humanistische Werte unser Zusammenleben geprägt. Wenn ihr Einfluss weniger wird, verroht auch die Gesellschaft, und das Leben wird ungemütlicher. Aber es ist gut, dass eine strenge Auslegung von christlichen Regeln und Geboten nicht mehr erfolgt und eine Verweltlichung stattgefunden hat.

Heißt Verweltlichung keine Gottesfurcht mehr zu haben?

was soll das denn für ein gott sein, vor dem man sich fürchten muß?!... da spricht das 2. testament aber eine ganz andere sprache :wink:

Re: Gehören religiöse Meinungsäußerungen ins Stadion?

BeitragVerfasst: Freitag, 26.Mai 2017 - 8:45
von Visionär
Mit Furcht,ist sicherlich Ehrfurcht,Achtung vor den Geboten Gottes,gemeint
Wie sonst, ist die Verrohung der Gesellschaft erklärbar.

Re: Gehören religiöse Meinungsäußerungen ins Stadion?

BeitragVerfasst: Freitag, 26.Mai 2017 - 8:51
von s-erg42
halte dich doch mal an die bergpredigt, die ist auch ganz untheologisch ein philosophisch guter ratgeber :wink:

Re: Gehören religiöse Meinungsäußerungen ins Stadion?

BeitragVerfasst: Freitag, 26.Mai 2017 - 13:47
von Blinky Bill
s-erg42 hat geschrieben:halte dich doch mal an die bergpredigt, die ist auch ganz untheologisch ein philosophisch guter ratgeber :wink:

Eben. Vergebung ist die zentrale Botschaft und nicht Angst vor Strafe.

Re: Gehören religiöse Meinungsäußerungen ins Stadion?

BeitragVerfasst: Freitag, 26.Mai 2017 - 14:28
von Trini
Visionär hat geschrieben:Mit Furcht,ist sicherlich Ehrfurcht,Achtung vor den Geboten Gottes,gemeint
Wie sonst, ist die Verrohung der Gesellschaft erklärbar.


Die Verrohung gegenüber der Zeit als man im Namen der Kirche Hexen verbrannt und Moslems abgeschlachtet hat? Oder die Verrohung als sich Christen gegenseitig abgeschlachtet haben weil sie ihr Christentum unterschiedlich praktiziert haben? Oder die Verrohung gegenüber der Zeit bis vor 40-50 jahren als man noch ungestraft Frau und Kinder schlagen durfte? Oder die Verrohung gegenüber der Zeit als Priester Kinderschändung noch mit guten Gewissen unter den Teppich kehren durften? Oder meinst du die Verroung z.B. gegenüber den USA wo ja die Gottesfurcht noch deutlich mehr gelebt wird als hier?

Was genau meinst du mit Verrohung der Gesellschaft?

Re: Gehören religiöse Meinungsäußerungen ins Stadion?

BeitragVerfasst: Freitag, 26.Mai 2017 - 18:55
von Heiko K.
Interessante Frage. Die führst viele Beispiele aus der Vergangenheit an, die zum Glück in weiten Teilen der Welt überwunden sind. Es wurde über die Jahre definitiv besser.

In den nicht christlichen Teilen der Welt ging es damals auch nicht zivilisierter zu.

Aber: die letzten zwei, drei Jahrzehnte beginnt sich das wieder umzukehren. Und ganz sicher nicht aus religiösen Gründen.

Re: Gehören religiöse Meinungsäußerungen ins Stadion?

BeitragVerfasst: Freitag, 26.Mai 2017 - 21:12
von Trini
Also scheinen wir uns ja einig zu sein das Humanitaet nicht mit unbedingt mit Religion zusammen haengt

Re: Gehören religiöse Meinungsäußerungen ins Stadion?

BeitragVerfasst: Freitag, 26.Mai 2017 - 22:04
von Blauer Radler
Trini hat geschrieben:Die Verrohung gegenüber der Zeit als man im Namen der Kirche Hexen verbrannt und Moslems abgeschlachtet hat? Oder die Verrohung als sich Christen gegenseitig abgeschlachtet haben weil sie ihr Christentum unterschiedlich praktiziert haben? Oder die Verrohung gegenüber der Zeit bis vor 40-50 jahren als man noch ungestraft Frau und Kinder schlagen durfte? Oder die Verrohung gegenüber der Zeit als Priester Kinderschändung noch mit guten Gewissen unter den Teppich kehren durften? Oder meinst du die Verroung z.B. gegenüber den USA wo ja die Gottesfurcht noch deutlich mehr gelebt wird als hier?

Was genau meinst du mit Verrohung der Gesellschaft?

Die christliche Botschaft ist eindeutig. Wer die ernst nimmt, wird all die aufgeführten Dinge nicht tun. Weil auch Christen nur Menschen sind, werden auch sie immer wieder gegen die Gebote verstoßen. Aber Christen werden ihre Fehler hoffentlich erkennen und versuchen, danach alles wieder zurecht zu bringen.
Aber es ist leider so, dass viel Unrecht unter christlichem Deckmantel geschehen ist. Zum Beispiel die Kreuzzüge, die waren in erster Linie politisch motiviert und Menschen wurden mit falscher christlichen Lehre unter Druck gesetzt. Mit Religion lassen sich leider viele Menschen in die Irre führen und fehl leiten. Religion wurde oft auch dazu benutzt, Macht auszuüben oder Macht zu erhalten. Ich bin froh, dass seit Martin Luther die biblische Botschaft jedem zugänglich ist und ich nicht auf die Auslegung irgendwelcher Machthaber und Scharlatanen angewiesen bin.
Oben hat einer die Bergpredigt genannt. Die ist doch gut, oder? Wenn sich alle daran orientieren, würden all die genannten Dinge nicht passieren.
Deshalb sollte man Religion klar von anderen Interessen trennen. Politik und Religion, wie teilweise in anderen Religionsformen kann nicht gut gehen. Die Geschichte zeigt das und leider auch manche Ereignisse in jüngster Zeit.

Re: Gehören religiöse Meinungsäußerungen ins Stadion?

BeitragVerfasst: Freitag, 26.Mai 2017 - 22:42
von Visionär
Man muß bei sich selbst beginnen,weil es richtig ist
Wenn man täglich in der Bibel liest ist das Sicher nicht verkehrt.

Re: Gehören religiöse Meinungsäußerungen ins Stadion?

BeitragVerfasst: Freitag, 26.Mai 2017 - 22:54
von Bluebyte
Religion ist Opium fürs Volk.Verleiht dem Einzelnen Stärke, führt in Gruppen bei geeigneten Umständen zu Mord und Totschlag. Alles eine Frage der Zeit.

Re: Gehören religiöse Meinungsäußerungen ins Stadion?

BeitragVerfasst: Samstag, 27.Mai 2017 - 7:26
von s-erg42
kodledd hat geschrieben:
Trini hat geschrieben:Die Verrohung gegenüber der Zeit als man im Namen der Kirche Hexen verbrannt und Moslems abgeschlachtet hat? Oder die Verrohung als sich Christen gegenseitig abgeschlachtet haben weil sie ihr Christentum unterschiedlich praktiziert haben? Oder die Verrohung gegenüber der Zeit bis vor 40-50 jahren als man noch ungestraft Frau und Kinder schlagen durfte? Oder die Verrohung gegenüber der Zeit als Priester Kinderschändung noch mit guten Gewissen unter den Teppich kehren durften? Oder meinst du die Verroung z.B. gegenüber den USA wo ja die Gottesfurcht noch deutlich mehr gelebt wird als hier?

Was genau meinst du mit Verrohung der Gesellschaft?

Die christliche Botschaft ist eindeutig. Wer die ernst nimmt, wird all die aufgeführten Dinge nicht tun.


nun ja, das stimmt so natürlich auch wieder nicht. wer dem vorschlag unseres "Visionärs" folgt und täglich in der bibel liest (und dieses dann auch mal von anfang bis ende und in den verschiedenen versionen und übersetzungen) wird schnell feststellen, daß es da erhebliche widersprüche in sich gibt :wink:

Re: Gehören religiöse Meinungsäußerungen ins Stadion?

BeitragVerfasst: Samstag, 27.Mai 2017 - 7:31
von Visionär
Wir haben Die10 Gebote.

Re: Gehören religiöse Meinungsäußerungen ins Stadion?

BeitragVerfasst: Samstag, 27.Mai 2017 - 7:33
von Heiko K.
Alles was hier angeführt wird ist kein Religionsproblem. Die genannten Mißstände werden nicht nur durch Religionen, sondern durch praktisch jede Art von Weltanschauung oder Ideologie hervorgerufen. Dafür braucht es nun wirklich keinen Gott. Sich das Leben zur Hölle zu machen, das bekommt der Mensch auch alleine hin.

Der Mensch braucht irgendeine Form von gesellschaftlicher Ordnung. Da wir aber so viele sind kann diese nicht auf allgemeiner freundschaftlicher Anarchie funktionieren, es bilden sich also Machtstrukturen. Nicht nur Staaten, sondern Kapitalmacht, Familien, Vereine, Religionen etc etc etc.

Und völlig egal wie diese Strukturen aussehen: je ehrgeiziger, verschlagener und gewissenloser ein Mensch ist, desto besser seine Möglichkeiten in dieser Ordnung aufzusteigen.

Das Christentums hat diese Situation nicht verbessert aber auch nicht verschlechtert. Das liegt in der Natur des Menschen, und die ändert langfristig nichts und niemand.