"Demonstration gegen Polizeigewalt" am 13.03.10 in Karlsruhe

Themen abseits vom Fussball

"Demonstration gegen Polizeigewalt" am 13.03.10 in Karlsruhe

Beitragvon Ølli » Donnerstag, 11.Mär 2010 - 12:53

Am 13.03.2010 beginnt um 15 Uhr die Demonstration gegen Polizeigewalt und staatliche Repression am Kronenplatz (Karlsruhe)
http://akpolizeigewalt.blogsport.de/

X-Press traff sich deshalb mit zwei Aktivist(Inn)en des AK Polizeigewalt, um sie zum Stand ihrer Kampagne und der Demo zu befragen:
http://de.indymedia.org/2010/03/275426.shtml

Hoffentlich gibt es eine demokratische, inhaltsreiche und gesittete Demo, dann könnte es alle Beteiligten weiter bringen :!:
Ølli
Kickers-Fan
 
Beiträge: 8181
Registriert: Donnerstag, 21.Aug 2003 - 12:56
Wohnort: Oldenburg

Re: "Demonstration gegen Polizeigewalt" am 13.03.10 in Karlsruhe

Beitragvon EliteSued » Donnerstag, 11.Mär 2010 - 21:41

der aufruf zur demo wurde über u.a. indymedia gestreut - dann wird es sicher nicht gesittet ablaufen..
kickers rauf - bahnhof runter

szene f - ffm
Benutzeravatar
EliteSued
Kickers-Fan
 
Beiträge: 1799
Registriert: Samstag, 18.Sep 2004 - 22:57
Wohnort: ffm

Re: "Demonstration gegen Polizeigewalt" am 13.03.10 in Karlsruhe

Beitragvon Blaues Stuttgart » Donnerstag, 11.Mär 2010 - 21:49

Unsre Demo in Aalen auch :wink:
Benutzeravatar
Blaues Stuttgart
Kickers-Fan
 
Beiträge: 7537
Registriert: Sonntag, 11.Apr 2004 - 18:34
Wohnort: B-Block

Re: "Demonstration gegen Polizeigewalt" am 13.03.10 in Karlsruhe

Beitragvon Ølli » Donnerstag, 11.Mär 2010 - 21:52

EliteSued hat geschrieben:der aufruf zur demo wurde über u.a. indymedia gestreut - dann wird es sicher nicht gesittet ablaufen..

Wieso ?
Ølli
Kickers-Fan
 
Beiträge: 8181
Registriert: Donnerstag, 21.Aug 2003 - 12:56
Wohnort: Oldenburg

Re: "Demonstration gegen Polizeigewalt" am 13.03.10 in Karlsruhe

Beitragvon Ferdi_91 » Donnerstag, 11.Mär 2010 - 23:06

EliteSued hat geschrieben:der aufruf zur demo wurde über u.a. indymedia gestreut - dann wird es sicher nicht gesittet ablaufen..


Uha da geh ich nicht hin!
Könnte gefährlich werden wenn es über ein unabhängiges Medienportal publiziert wird!
Ferdi_91
Kickers-Fan
 
Beiträge: 25
Registriert: Dienstag, 11.Dez 2007 - 16:49

Re: "Demonstration gegen Polizeigewalt" am 13.03.10 in Karlsruhe

Beitragvon Ølli » Donnerstag, 11.Mär 2010 - 23:19

*brüll*
Ølli
Kickers-Fan
 
Beiträge: 8181
Registriert: Donnerstag, 21.Aug 2003 - 12:56
Wohnort: Oldenburg

Re: "Demonstration gegen Polizeigewalt" am 13.03.10 in Karlsruhe

Beitragvon EliteSued » Freitag, 12.Mär 2010 - 1:13

amüsante vorstellung, wie man vor dem rechner sitzt, einen foreneintrag liest und vor sich hin brüllt..

und in jungen jahren kann man ruhig auf so ne demo gehn, auch wenn sie über ein politisch recht klar verortetes portal veröffentlicht wird - da ist man noch in der lage recht schnell die füße in die hand zu nehmen.
kickers rauf - bahnhof runter

szene f - ffm
Benutzeravatar
EliteSued
Kickers-Fan
 
Beiträge: 1799
Registriert: Samstag, 18.Sep 2004 - 22:57
Wohnort: ffm

Re: "Demonstration gegen Polizeigewalt" am 13.03.10 in Karlsruhe

Beitragvon Ølli » Freitag, 12.Mär 2010 - 8:59

@EliteSued: Warum ist Dir schon klar, dass die Demo nicht gesittet abläuft ?
Ølli
Kickers-Fan
 
Beiträge: 8181
Registriert: Donnerstag, 21.Aug 2003 - 12:56
Wohnort: Oldenburg

Re: "Demonstration gegen Polizeigewalt" am 13.03.10 in Karlsruhe

Beitragvon Ralphonso » Freitag, 12.Mär 2010 - 9:10

weil indymedia bekannt ist für seine ausrichtung. schau dir die seite mal an, dann weisst du was elitesüd meint.

indymedia = unabhängig :arrow: :lol: :lol: ja,ja, ganz bestimmt :lol:
Benutzeravatar
Ralphonso
Kickers-Fan
 
Beiträge: 3877
Registriert: Dienstag, 19.Aug 2003 - 8:14

Re: "Demonstration gegen Polizeigewalt" am 13.03.10 in Karlsruhe

Beitragvon Krocha » Freitag, 12.Mär 2010 - 10:16

Das die Seite vorwiegens von der linken Szene genutzt wird ist doch bei dem Thema Polizeirepression völlig egal!
Ist ein Thema das die ganze Gesellschaft betrifft! Und wenn wir ganz ehrlich sind dann waren die meisten die jetz ein gesittetes Alter erreicht haben und jetz gegen die Jugned und ihr unzügliches Verhalten bei Fussballspielen ect. mosern doch früher selber auf der Strasse aktiv wenn ihnen was nicht gepasst hat!
Gewalt von der Polizei hat nicht nur was mit Fussball zutun sondern der Fussball ist dabei einzig allein das Spiegelbild der restlichen Gesellschaft!
Grundsätzlich wärs natürlich genau das falsche Zeichen wenn auf der Demo was passiert! Aber paar Hirnverbrannte gibts ja überall :lol:
STUTTGART, Stadt meiner Träume und Hoffnungen, Stadt meiner Jugend, Stadt der Sehnsüchte und Stätte des Glücks. Eine kleine, und doch so grosse Stadt, die gerne Weltstadt wäre, es aber nicht ist. Denn Weltstadt hat wenig Charme, Stuttgart sprüht nur so davon.
Benutzeravatar
Krocha
Kickers-Fan
 
Beiträge: 1839
Registriert: Samstag, 03.Mai 2008 - 20:07
Wohnort: Bierstand

Re: "Demonstration gegen Polizeigewalt" am 13.03.10 in Karlsruhe

Beitragvon Killerauge » Freitag, 12.Mär 2010 - 11:48

Krocha hat geschrieben: Aber paar Hirnverbrannte gibts ja überall :lol:



naja, bei indymedia würde ich jetzt nicht gerade von "ein paar Hirnverbrannten" reden :twisted:
***TIPPSPIELSIEGER 2007***
Benutzeravatar
Killerauge
Kickers-Fan
 
Beiträge: 1108
Registriert: Mittwoch, 02.Mär 2005 - 13:00

Re: "Demonstration gegen Polizeigewalt" am 13.03.10 in Karlsruhe

Beitragvon Ølli » Freitag, 12.Mär 2010 - 13:11

Für mich ist nicht nachvollziehbar (auch wenn ich wohl weiß, was einige hier meinen und denken), warum der Ort des Terminhinweises darüber entscheidet, ob diese Demo "ungesittet" abläuft oder nicht ...

"Interessant" finde ich allerdings wirklich, dass sobald zum exakt gleichen Thema "Polizeirepressionen gegen Fußballfans" eine Demo stattfindet, sich ein Teil unserer Forumstweilnehmer gar nicht mehr inhaltlich zum Thema äußert möchte, obwohl sie sich genau darüber schon in anderen Threads beschwert haben. Und dies offenbar nur, weil diejenigen die sich nun dafür einsetzen, dass das Thema nicht untern Tisch gekehrt wird, eben mutmaßlich politisch anderer Gesinnung sind. Nur sollte das Thema meiner persönlichen Meinung nach eben nicht rein politisch (schon gar nicht tendenziell) sondern rechtstaatlich demokratisch behandelt werden. Wenn sich bei der Demo tatsächlich links gegen rechts (oder gegen die Polizei) kloppt, dann weiß man ja auf beiden Seiten, wer die Unverbesserlichen sind. "Eigentlich" dann eine gute Veranstaltung für die Polizei .-) - ich bin mir aber sicher, dass die Veranstalter dieser Demo einen anderen Zweck sehen, wie auch die Hinweise darauf zeigen (siehe Link unten). Und zumindest vorab gilt auch da die Unschuldsvermutung vor der Pauschalverurteilung.

Vorab muss man sagen, dass die Polizei absolut keinen leichten und oft auch keinen schönen Job hat, für manches leider zu wenig Zeit zur Beschäftigung mit Inhalten bekommt, oft unterbezahlt ist und dass es dort eben (unter Menschen wie überall anders) leider ebenso ein paar schwarze Schafe gibt. Die schwarzen Schafe sind mit Sicherheit auf der anderen Seite der "reinen Anzahl nach" deutlich größer und zu einem sehr hohen Prozentsatz greift die Polizei (oft zum Glück und dankenswerter Weise) auch zurecht und richtig ein.

Da hier aber nicht eine Anzahl auf der einen Seite gegen einen Anzahl auf der anderen Seite weggekürzt werden dürfen (Rechtstaat) und schon gar nicht pauschaliert werden darf, muss man sich mit beiden Seiten befassen, teilweise sogar miteinander. Für manche mag gerade das eine ungeheure Vorstellung sein, dem ist aber so.

An anderer Stelle habe ich schon mal geäußert, dass ich es traurig finde, daß der Sport und die Freude am Fußball von einer immerhin nicht zu vernachlässigenden Minderheit dazu genutzt wird, andere Ziele zu verfolgen, die mit der Sache an sich nichts zu tun hat. Zudem deswegen eine Menge Steuergelder(Polizei) und Vereinsgelder (Ordnungsdienst) dafür verschwendet werden müssen, die man meiner Meinung nach in die Jugend- (Bund) und Vereinsarbeit (Sportverein, Ortsverein) stecken sollte. Die Polizeigewerkschaft plädiert zudem seit einiger Zeit massiv dafür, dass die Kosten von den Vereinen getragen werden sollen (was bisher noch abgewendet werden konnte, sonst wären einige (vor allem) niederklassige Vereine wegen des Verhalten Ihrer "Fans" schon pleite). Pauschal das Ganze als "Gesellschaftsproblem" simpel abzutun, da machen es sich einige zu einfach. Jeder ist ein Teil der Gesellschaft und kann daran mitwirken, dass es anders und gesittet abläuft, wo es eben nicht so ist - wenn (zugegebenermaßen) leider auch nicht in jeder Situation.

AutorIn "AK Polizeigewalt Karlsruhe" schreibt per Mail in "stattweb.de-News und -Mitteilungen, 11.März 2010" wie folgt:
Karlsruhe: Aufruf zur Demo gegen Polizeigewalt (13.03., 15 Uhr, Kronenplatz) :arrow: http://www.stattweb.de/baseportal/NewsDetail&db=News&Id=6914
Ølli
Kickers-Fan
 
Beiträge: 8181
Registriert: Donnerstag, 21.Aug 2003 - 12:56
Wohnort: Oldenburg

Re: "Demonstration gegen Polizeigewalt" am 13.03.10 in Karlsruhe

Beitragvon EliteSued » Freitag, 12.Mär 2010 - 19:15

wenn man hier schon hochtrabend eine "demokratische" demo wünscht, dann muss man sich auch mit der distribution des aufrufs auseinandersetzen - und der wird nunmal u.a. auch über ein (mehr als) tendeziell linksextremistisches portal gestreut. wenn ich hier einen aufruf von altermedia reinsetzen würde, wäre das geschrei (zurecht) groß. denn je nach distribution die entsprechende klientel.

das hat auch nichts mit anderer (von dir meiner meinung nach entsprechend kolportierter) politischer gesinnung zu tun. ganz im gegenteil, als verfechter einer stabilen demokratie sollte man nicht auf einem auge blind sein..

und rein inhaltlich wollte ich mich nie zum thema äußern. darum bin ich auch nur auf die distribution eingegangen.


im übrigen bin ich der meinung, dass wenn die polizeiliche führungsriege die spielwiese "fußball" gegen gegen wirklich wichtige themen eintauschen würde (u.a. bandenkriminalität), es weniger probleme im land gäbe. denn im grunde genommen darf sich der gemeine bepo fast nur hierbei austoben, unter missachtung aller rechtstaatlicher vorgaben.
kickers rauf - bahnhof runter

szene f - ffm
Benutzeravatar
EliteSued
Kickers-Fan
 
Beiträge: 1799
Registriert: Samstag, 18.Sep 2004 - 22:57
Wohnort: ffm

Re: "Demonstration gegen Polizeigewalt" am 13.03.10 in Karlsruhe

Beitragvon moehringer » Samstag, 13.Mär 2010 - 10:38

man beachte, dass die demo nicht nur über indymedia propagiert wurde, sondern noch auf ganz anderen seiten der linken szene propagiert wurde...wer will, darf gerne selbst recherchieren. mit demokratischer demo hat das also mitnichten zu tun!

btw würde mich mal interessieren, was passieren würde, wenn tatsächlich "rechte" fußballfans auf der demo auftauchen würden...da wird die gemeinsame thematik von seiten der veranstalter schnell vergessen sein!
moehringer
Kickers-Fan
 
Beiträge: 1351
Registriert: Montag, 27.Okt 2003 - 19:39

Re: "Demonstration gegen Polizeigewalt" am 13.03.10 in Karlsruhe

Beitragvon Ølli » Samstag, 13.Mär 2010 - 14:03

EliteSued hat geschrieben:wenn man hier schon hochtrabend eine "demokratische" demo wünscht, dann muss man sich auch mit der distribution des aufrufs auseinandersetzen - und der wird nunmal u.a. auch über ein (mehr als) tendeziell linksextremistisches portal gestreut. wenn ich hier einen aufruf von altermedia reinsetzen würde, wäre das geschrei (zurecht) groß. denn je nach distribution die entsprechende klientel. Das hat auch nichts mit anderer (von dir meiner meinung nach entsprechend kolportierter) politischer gesinnung zu tun. ganz im gegenteil, als verfechter einer stabilen demokratie sollte man nicht auf einem auge blind sein. und rein inhaltlich wollte ich mich nie zum thema äußern. darum bin ich auch nur auf die distribution eingegangen. im übrigen bin ich der meinung, dass wenn die polizeiliche führungsriege die spielwiese "fußball" gegen gegen wirklich wichtige themen eintauschen würde (u.a. bandenkriminalität), es weniger probleme im land gäbe. denn im grunde genommen darf sich der gemeine bepo fast nur hierbei austoben, unter missachtung aller rechtstaatlicher vorgaben.


Meine Frage von weiter oben wurde nur insofern beantwortet, dass Du Dich "rein inhaltlich nie zum thema äußern willst", weshalb Du auch "nur auf die distribution" eingegangen bist. Tja, so ist das wohl bei Dir, aber das muss und werde ich respektieren. Den Thread führe ich aber (und hab dafür gerne meine Zeit investiert), weil ich mich "inhaltlich" mit dem Thema mit anderen auseinandersetzen möchte und nach Lösungen suchen möchte. Von daher bitte ich eben alle, die das nicht tun wollen sich einfach aus dem Thread herauszuhalten, auch Dich. Zumindest bitten kann ich ja darum, auch wenn es viele jetzt wahrscheinlich reizt, gerade dann "inhaltlich nichtssagendes" beizusteuern. Aber ich möchte gerne sehen, dass sich entweder jemand (oder eben niemand, was auch eine Erkenntnis wäre) mit dem Thema "ernsthaft" auseinandersetzen möchte.

Mein Beitrag wird (auch wenn Du dich nicht inhaltlich mit ihm auseinander setzen möchtetst, pauschal also als "hochtrabend" abserviert. Warum kannst Du mir ja gerne mal per PN mitteilen. Offenbar ist Threadinhaltsbushing "cool" und "längere Beiträge, für die sich "jemand nach Überlegungen zum Thema Zeit nimmt" eben "uncool".

Auf einem Auge blind bin ich nicht, da liegst Du leider falsch. Ich bin auf beiden Augen dessen sehend, was ich oben inhaltlich beschrieben habe und möchte das eben nicht so hinnehmen. Was eine stabile Demokratie ist, darüber müsste man mit mir länger diskutieren (es gibt sie derzeit nirgend wo), von daher würde ich es in diesem Thread bei meinem oben beschriebenen Thema belassen.

Deine letzten beiden Sätze wiederum finde ich sehr interessant (auch wenn Du gegen Deinen eigenen Vorsatz verstoßen hast, Dich inhaltlich zu äußern), weil ich ähnliche Beobachtungen schon mehrfach gemacht habe und darum besorgt bin. Meine Befürchtung liegt weiterdenkend darin, dass diese "Spielwiese" auch auf andere Bereiche ausgedehnt wird. Da ich die Gesetzgebung in Deutschland verfolge und unserem Bundesinnenminsiter kein bischen über den Weg traue, wollte ich mit der Diskussion hier beginnen, sich gegen die "fortgeschrittenen Anfänge zu wehren". Wer den Aufruf zur Demo mit einer "demokratischen Überschrift" startet, ist MIR egal, ob das das von politsich links oder rechts oder aus der politischen Mitte kommt. Wer die Demo zu anderen Dingen missbraucht, als im Aufruf benannt, den verurteile ich aber.
Ølli
Kickers-Fan
 
Beiträge: 8181
Registriert: Donnerstag, 21.Aug 2003 - 12:56
Wohnort: Oldenburg

Re: "Demonstration gegen Polizeigewalt" am 13.03.10 in Karlsruhe

Beitragvon Ølli » Samstag, 13.Mär 2010 - 14:17

moehringer hat geschrieben:man beachte, dass die demo nicht nur über indymedia propagiert wurde, sondern noch auf ganz anderen seiten der linken szene propagiert wurde...wer will, darf gerne selbst recherchieren. mit demokratischer demo hat das also mitnichten zu tun!


Wer den Aufruf zur Demo mit einer "demokratischen Überschrift" startet, ist MIR egal, ob das das von politsich links oder rechts oder aus der politischen Mitte kommt. Wer die Demo zu anderen Dingen missbraucht, als im Aufruf benannt, den verurteile ich aber (auch) ganz klar :!: Dafür muss man den Verlauf der Demo aber abwarten, statt es pauschal aus der Weise der Veröffentlichung herzuleiten.

moehringer hat geschrieben: btw würde mich mal interessieren, was passieren würde, wenn tatsächlich "rechte" fußballfans auf der demo auftauchen würden...da wird die gemeinsame thematik von seiten der veranstalter schnell vergessen sein!


Genau das ist es, was ich schlimm finde, weil es in dem Moment zeigt, WER an dem Thema interessiert ist oder wer an "anderen Themen" interessiert ist (hab ich oben auch übrigens selbst beschrieben). Interessant ist, dass sich beide Extreme und die Mitte für das Thema interessieren, das Thema aber leider aus meiner Sicht "dummer Weise" (oder aus deren Sicht "gezielter Weise") jeder für sich aufarbeiten will. Ich bin mir sicher, dass es aber auch Personen unterschiedlichen Spektrums (politisch UND auch unpolitisch, wobei ich letzteres für mich beanspruche) gibt, die sich für die gleiche Sache einsetzen können. Genau so wie sich Fans aus Rostock, St. Pauli, vom HSV, von den Kickers und wie von denen hinterm Neckar darüber gemeinsam freuen, wenn Deutschand 2010 Weltmeister gewinenn würde :wink:

Noch was anderes: Was ich auch als "schwierig" erachte ist, dass die Demo von denjenigen kontrolliert wird, gegen die (zu einem Teil demonstriert wird).
Ølli
Kickers-Fan
 
Beiträge: 8181
Registriert: Donnerstag, 21.Aug 2003 - 12:56
Wohnort: Oldenburg

Re: "Demonstration gegen Polizeigewalt" am 13.03.10 in Karlsruhe

Beitragvon mr_burns » Samstag, 13.Mär 2010 - 16:46

Bin grade ebene(15.15) nachm ksc-spiel kurz vorbeigekommn, da war gar nichts los, aud die gruppe der demonstranten war doch sehr überschaubar....
Wenn du redest, soll deine Rede besser sein als es dein Schweigen gewesen wäre.
(Arabisches Sprichwort)
Benutzeravatar
mr_burns
Kickers-Fan
 
Beiträge: 1116
Registriert: Dienstag, 05.Sep 2006 - 20:47
Wohnort: Karlsruhe

Re: "Demonstration gegen Polizeigewalt" am 13.03.10 in Karlsruhe

Beitragvon Ølli » Samstag, 13.Mär 2010 - 22:41

Demo "Gegen Polizeigewalt und staatliche Repression"

a) Hier kam die Polizei zu Wort:

Karlsruhe (trs/ps) - Fußballfans, Demonstranten, Aktivisten - sie alle geraten regelmäßig in Konflikt mit der Staatsgewalt. Wie beide Seiten jeweils miteinander umgehen, kann mitunter umstritten sein und bestimmt deshalb am Samstag das Motto einer Karlsruher Innenstadt-Demo. "Gegen Polizeigewalt und staatliche Repression" möchte vor allem auf willkürliche Polizeimaßnahmen aufmerksam machen. ka-news hat vor diesem Hintergrund bei der Polizei Karlsruhe nachgefragt, wie sie mit solchen Vorwürfen umgeht.
http://www.ka-news.de/region/karlsruhe/Demo-Gegen-Polizeigewalt-und-staatliche-Repression;art6066,367081

b) Hier ein Bericht über die heutige Demo
http://www.stattweb.de/baseportal/NewsDetail&db=News&Id=6922
"Auch wenn die Polizei erneut versucht hat, die Demonstrationsteilnehmer im Vorhinein gezielt zu kriminalisieren, konnte die Demonstration zahlreiche Passanten für ihr Anliegen gewinnen."

c) Hier Bilder zur Demo
http://www.ka-news.de/fotos/bilddetail/cme368964,462659
Ølli
Kickers-Fan
 
Beiträge: 8181
Registriert: Donnerstag, 21.Aug 2003 - 12:56
Wohnort: Oldenburg

Re: "Demonstration gegen Polizeigewalt" am 13.03.10 in Karlsruhe

Beitragvon Ølli » Montag, 15.Mär 2010 - 17:15

Krocha hat geschrieben:Grundsätzlich wärs natürlich genau das falsche Zeichen wenn auf der Demo was passiert! Aber paar Hirnverbrannte gibts ja überall :lol:

Das einzige was die Polzei offenbar auszusetzen hatte, waren die "Beleidigigungen einiger Demonstranten", deren Abkürzung mit der Krocha´s Avatar identisch ist :shock: :
Und der Artikel endet dann genau mit dieser Frage: "Für Schöfer und die Polizei Karlsruhe bleibe indes die Frage, ob das beleidigende Gebaren einiger Teilnehmer den Weg für ein friedliches Miteinander bereite."
http://www.ka-news.de/region/karlsruhe/All-cops-are-bastards-Massive-Beleidigungen-bei-Demo-gegen-Polizeigewalt;art6066,368912
Ølli
Kickers-Fan
 
Beiträge: 8181
Registriert: Donnerstag, 21.Aug 2003 - 12:56
Wohnort: Oldenburg

Re: "Demonstration gegen Polizeigewalt" am 13.03.10 in Karlsruhe

Beitragvon EliteSued » Montag, 15.Mär 2010 - 17:38

aufgrund der nähe von krocha zur chemnitzer szene (siehe thread netzfundstücke) stelle ich die behauptung auf, dass sein avatar vielmehr die bedeutung "alle chemnitzer am bierstand" hat..
kickers rauf - bahnhof runter

szene f - ffm
Benutzeravatar
EliteSued
Kickers-Fan
 
Beiträge: 1799
Registriert: Samstag, 18.Sep 2004 - 22:57
Wohnort: ffm

Re: "Demonstration gegen Polizeigewalt" am 13.03.10 in Karlsruhe

Beitragvon Killerauge » Montag, 15.Mär 2010 - 18:08

und ich dachte, es wäre ne Rockgruppe :wink:
***TIPPSPIELSIEGER 2007***
Benutzeravatar
Killerauge
Kickers-Fan
 
Beiträge: 1108
Registriert: Mittwoch, 02.Mär 2005 - 13:00

Re: "Demonstration gegen Polizeigewalt" am 13.03.10 in Karlsruhe

Beitragvon Krocha » Montag, 15.Mär 2010 - 19:23

EliteSued hat geschrieben:aufgrund der nähe von krocha zur chemnitzer szene (siehe thread netzfundstücke) stelle ich die behauptung auf, dass sein avatar vielmehr die bedeutung "alle chemnitzer am bierstand" hat..


Vielen Dank das du das richtiggestellt hast! 8) Ich dachte schon mir wird hier was Böses unterstellt
:lol:
STUTTGART, Stadt meiner Träume und Hoffnungen, Stadt meiner Jugend, Stadt der Sehnsüchte und Stätte des Glücks. Eine kleine, und doch so grosse Stadt, die gerne Weltstadt wäre, es aber nicht ist. Denn Weltstadt hat wenig Charme, Stuttgart sprüht nur so davon.
Benutzeravatar
Krocha
Kickers-Fan
 
Beiträge: 1839
Registriert: Samstag, 03.Mai 2008 - 20:07
Wohnort: Bierstand

Re: "Demonstration gegen Polizeigewalt" am 13.03.10 in Karlsruhe

Beitragvon Ralphonso » Montag, 15.Mär 2010 - 19:37

EliteSued hat geschrieben:aufgrund der nähe von krocha zur chemnitzer szene (siehe thread netzfundstücke) stelle ich die behauptung auf, dass sein avatar vielmehr die bedeutung "alle chemnitzer am bierstand" hat..


das ist jetzt aber stark vereinfacht ausgedrückt, eingetlich ist damit "alle chemnitzer am bierstand bestellen acht cola acht bier"
Benutzeravatar
Ralphonso
Kickers-Fan
 
Beiträge: 3877
Registriert: Dienstag, 19.Aug 2003 - 8:14

Re: "Demonstration gegen Polizeigewalt" am 13.03.10 in Karlsruhe

Beitragvon Ralphonso » Montag, 15.Mär 2010 - 19:37

Ralphonso hat geschrieben:
EliteSued hat geschrieben:aufgrund der nähe von krocha zur chemnitzer szene (siehe thread netzfundstücke) stelle ich die behauptung auf, dass sein avatar vielmehr die bedeutung "alle chemnitzer am bierstand" hat..


das ist jetzt aber stark vereinfacht ausgedrückt, eigentlich ist damit "alle chemnitzer am bierstand bestellen acht cola acht bier" gemeint.
Benutzeravatar
Ralphonso
Kickers-Fan
 
Beiträge: 3877
Registriert: Dienstag, 19.Aug 2003 - 8:14

Re: "Demonstration gegen Polizeigewalt" am 13.03.10 in Karlsruhe

Beitragvon Ølli » Montag, 15.Mär 2010 - 19:44

Auch nur zur Klarstellung, es wurde Dir ja nichts unterstellt sondern von mir nur ein Zufall bemerkt :!: :wink: Übrigens bestimmt auch Zufall ist, dass seitdem die Polizei (höchstrichterlich "korrekt") einen Prozess gegen die Abkürzung verloren hat, die Abkürzungen genau auf diesen 4 Buchstaben aus dem Boden schießen :wink: Aber Zufälle gibts nun mal im Sport, wie im Leben. Ich selbst (der einen kleinen Teil der Polizei für Ihr Handeln verurteilt) würde - um gerade diese Verwechslungsgefahr auszuschließen - genau auf diese Abkürzung verzichten (denn dass sie sich damit reizen lassen und weniger Bock auf faire Dialoge haben, ist leider nicht richtig aber eben wieder menschlich). Aber so lange die Moderatoren nichts dagegen haben, darf natürlich jeder in diesem Forum ein Avatar wählen, dass ihm selbst beliebt. Also bitte nichts falsches vemuten und jede falsche Vermutung unbedingt klarstellen :wink:
Ølli
Kickers-Fan
 
Beiträge: 8181
Registriert: Donnerstag, 21.Aug 2003 - 12:56
Wohnort: Oldenburg

Re: "Demonstration gegen Polizeigewalt" am 13.03.10 in Karlsruhe

Beitragvon Ralphonso » Montag, 15.Mär 2010 - 23:42

dann ist doch gut und wir können unseren sommerurlaub an der copacabana buchen 8)
Benutzeravatar
Ralphonso
Kickers-Fan
 
Beiträge: 3877
Registriert: Dienstag, 19.Aug 2003 - 8:14

Re: "Demonstration gegen Polizeigewalt" am 13.03.10 in Karls

Beitragvon gambo » Sonntag, 09.Mär 2014 - 22:38

Wollte diesen Bericht von einer Demo in Stuttgart hier einmal online stellen. Dazu kommt heute auch ein Bericht in Spiegel TV auf RTL. Wer will kann sich diesen Bericht auch einmal anschauen. (Der nachfolgende Bericht ist nicht von mir)

Am Samstag, 01. Februar 2014, ereignete sich in der Fußgängerzone in Stuttgart etwas, das jeder Mensch unbedingt wissen sollte. Aufgrund meiner pastoralen Verantwortung und Stellung möchte ich gerne davon erzählen.

Gegen 14 Uhr hatten sich etwa 1000 Menschen in der Innenstadt versammelt, um bei einer angemeldeten Demonstration teilzunehmen. Es waren vor allem besorgte Eltern und Familien, die sich um den zukünftigen Bildungsplan in Baden-Württemberg Gedanken gemacht haben und gegen die Frühsexualisierung der Kinder demonstrieren wollten.

Ich selbst habe mittlerweile ein halbes Dutzend Videos zugespielt bekommen, auf denen Szenen zu sehen sind, die man in unserem demokratischen Deutschland nicht für möglich halten würde: Es geschahen so viele aggressive Übergriffe, dass man dies mit Worten kaum beschreiben kann. Hier einige Ausschnitte von dem, was passierte und was von zahlreichen Augenzeugen belegt wird:

Die Teilnehmer der Demonstration (viele davon offensichtlich auch Christen) wurden nicht nur beschimpft und mit Hasstiraden überzogen, sondern bespuckt, mit Eiern und mit extra vorbereiteten Farb- bzw. Fäkalien-beuteln beworfen. Zwei Mal wurden die Kabel der Lautsprecheranlage herausgerissen, während die Polizei dastand und zunächst nicht eingriff. Darüber hinaus geschah etwas, das jeden Christen in seinem Herzen zutiefst verletzten muss: Es wurden in aller Öffentlichkeit Seiten aus Bibeln herausgerissen. Dann wurde mit dem Papier auf hämische Weise das Hinterteil abgewischt, die Seiten dann zu einem Knäuel zusammengedrückt und damit die Demonstranten beworfen. Von so einer „Schändung der Heiligen Schrift“, des Heiligen Buches der Juden und Christen, habe ich in Deutschland noch nicht gehört. In mindestens einem Fall wurde einem Demonstranten ein Schild entrissen und demonstrativ vor aller Augen zerstört. Teilnehmer berichten, dass sie in ihrem Leben noch nicht so viel Hass erlebt haben. Sie waren auch über die Passivität der Polizei schockiert.

Die Demonstration selbst wurde durch aggressive Zwischenrufe und als Clown verkleidete Menschen permanent gestört. Mit Selbstverständlichkeit wurden obszöne Äußerungen vor den Protestierenden getätigt. Die Polizei schritt erst ein, als sie dringend darum ersucht wurde. Die Eltern mit ihren Kindern wurden als Faschisten verschrien und zu den russlanddeutschen Teilnehmern fremdenfeindliche Parolen gerufen: „Geht zurück nach Russland!“ Für all dies gibt es zahlreiche Zeugen.

Natürlich muss man sich nun fragen, wer die Initiatoren dieser Übergriffe auf friedliche Demonstranten hier in Deutschland waren. Wie sich sehr schnell herausstellte, waren es Aktivisten der LSBTTIQ-Strömung, die wohl extra auf diese Demonstration angesetzt worden waren. Erst als die Provokation gewalttätige Ausmaße angenommen hatte (ein Mann hatte eine Frau mit ihrem Kind angesprungen, und ein Vater musste sie verteidigen …), ist die Polizei eingeschritten. Auch im Fernsehen konnte man sehen, wie einem Mann mit schwarzer Jacke und heller Hose Handschellen angelegt worden waren und er von der Polizei überwältigt wurde. Ein Aktivist schrie: „Ich bin Kindergärtner und eure Kinder kommen zu mir.“ Dann streckte er die Zunge heraus und wackelte provokativ mit dem Hintern. Vieles mehr könnte man erzählen, was in den Videos und Augenzeugenberichten zu sehen und zu hören war.

An jenem Samstag sind die Grenzen bei weitem überschritten worden. Undemokratisches Verhalten, Gewalttätigkeit, Intoleranz, Fremdenfeindlichkeit, Sachzerstörung, Störung der öffentlichen Ruhe, Diffamierung und persönliche Beleidigung können nicht einfach in dieser Weise in der Öffentlichkeit unseres Landes geschehen.

Besonders bedenklich erscheint mir, dass die Menschen, die dies Alles initiiert haben, aus einer radikalen homosexuellen Richtung kommen, die selbst permanent einfordern, dass ihnen gegenüber Toleranz geübt wird und dass jede Art der Diffamierung zu vermeiden sei.

Ich selbst bin nicht homophob (Angst/ Feindschaft in Bezug auf Homosexuelle) und ich kenne niemand in meinem Bekannten- und Freundeskreis, der es ist. Aber was hier geschehen ist, ist weit mehr als nur eine extreme Art der Verletzung religiöser Gefühle. Das geht nicht in unserem Land! Das muss einen Schrei der Empörung bei allen ehrenwerten Menschen hervorrufen, egal welchen religiösen, ethischen oder sexuellen Hinter-grund jemand hat.

Ich bin fest davon überzeugt, dass eine große Anzahl homosexuell empfindender Menschen dieses Verhalten zutiefst verabscheut und ablehnt. Es kann nicht sein, dass man in einem demokratischen Land wie Deutschland für sich alle Rechte und Toleranzen einfordert, während man das Recht der Anderen mit Füßen tritt. Dies ist ein absolutes No-Go!

Als Christ habe ich kein Problem, einen Menschen in seiner Andersartigkeit anzunehmen, zu lieben und Toleranz zu üben. Denn genau das habe ich von Jesus gelernt. Aber ich erhebe da meine Stimme, wo offensichtliches Unrecht geschieht, wo gegen unsere freiheitlich, demokratische Grundordnung verstoßen wird, wo religiöse Gefühle verletzt werden, die Heilige Schrift geschändet wird und wo Diffamierung, Gewalt, Fremdenfeindlichkeit, Hass und Intoleranz unser Zusammenleben zerstören wollen. Ich bitte von Herzen, dass sich Menschen aus allen gesellschaftlichen Schichten, religiösen Hintergründen, sexuellen Orientierungen und politischen Parteien mit dafür einsetzen, dass so etwas wie am 1. Februar in unserem Land nicht mehr passiert.
gambo
Kickers-Fan
 
Beiträge: 1080
Registriert: Samstag, 10.Mai 2008 - 18:48

Re: "Demonstration gegen Polizeigewalt" am 13.03.10 in Karls

Beitragvon SVK-Yogi » Sonntag, 09.Mär 2014 - 23:18

gambo hat geschrieben:...Es kann nicht sein, dass man in einem demokratischen Land wie Deutschland für sich alle Rechte und Toleranzen einfordert, während man das Recht der Anderen mit Füßen tritt...


Ohne die Szenen und genauen Hintergründe zu kennen sehe ich in diesen beiden Zeilen eines der Hauptprobleme dieser Gesellschaft:
Diejeniegen die permanent für sich und ihre Interessen Toleranz einforden sind zumeist selbst absolut intolerant.
Benutzeravatar
SVK-Yogi
Kickers-Fan
 
Beiträge: 2647
Registriert: Samstag, 30.Sep 2006 - 23:14
Wohnort: Stuttgart

Re: "Demonstration gegen Polizeigewalt" am 13.03.10 in Karls

Beitragvon gambo » Sonntag, 29.Jun 2014 - 9:03

Die Stuttgarter Zeitung hat ein Video ins Netz gestellt, bei dem Provokationen am Rande von
einer Demo gestern in Stuttgart gezeigt werden. Wenn man dieses Video sieht hat man
viel mehr Verständnis für die Polizei:

https://www.youtube.com/watch?v=bYoWYbuxOnw
gambo
Kickers-Fan
 
Beiträge: 1080
Registriert: Samstag, 10.Mai 2008 - 18:48

Re: "Demonstration gegen Polizeigewalt" am 13.03.10 in Karls

Beitragvon fernsehturm99 » Sonntag, 29.Jun 2014 - 9:24

verständis für die polizei habe ich spästestens am schwarzen donnerstag im schloßgarten verloren
es ist teilweiße auch so das die polizei polisten in zivil einsetzt un die gewalt heraufzuschwören um dann zuschlagen zu können
habe ich selber schon erlebt
und das es von der LSBTTIQ-Strömung bzw von den grünen wie es ja behauptet wurde ausging habe ich meine starke zweifel
den die was toleranz forden sind dann oft intolrant wenn es ihrer denk weiße nicht entspricht
fernsehturm99
Kickers-Fan
 
Beiträge: 1431
Registriert: Sonntag, 17.Apr 2011 - 16:57

Re: "Demonstration gegen Polizeigewalt" am 13.03.10 in Karls

Beitragvon Ølli » Sonntag, 29.Jun 2014 - 11:15

Tja, das Thema Videos vs. Zeitzeuge/live vor Ort :(
Der amerikanische Verteidigungsminister Rumsfeld hatte ja auch Bilder von Giftgaslastern im Irak,die es nie gab.
Und die Ukraine & öffentlich rechtlichen Sender in der BRD beweisen es auch wieder mal,mit welchen Mitteln selbst in Deutschland das Volk für dumm verkauft wird.
Mindestens 90% der Polizei würde ich nie einen Vorwurf machen. Irgendwo, zwischen 1% und 10% hab ich aber ein Problem, aus verschiedensten Gründen. Und da hilft es leider auch nicht, dass die Quote sogar niedriger ist, als in der Bevölkerung an sich, bei den jeweiligen Gruppen die sich "falsch verhalten". Transparenz, Kennzeichnungspflicht, Vermummungsverbot, beidseitiges Filmrecht, Höchststrafen auf verfälschen von Filmmaterial und Beweisen wären der Anfang einer besseren Zukunft, aber dafür ist die Menschheit leider noch zu wenig weit entwickelt ...
Ølli
Kickers-Fan
 
Beiträge: 8181
Registriert: Donnerstag, 21.Aug 2003 - 12:56
Wohnort: Oldenburg


Zurück zu Off-Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste